Terminübersichten
Unsere Mitglieder
Unsere Majestäten
Geschichte des SV
 
Geschichtliche Zeitleiste des Schützenverein Nettelrede e.V. von 1925
1930 Gruppenbild
Gegründet wurde der Verein 1925 von Einwohnern aus Nettelrede. Das Gelände, wo sich unser heutiger Schießstand befindet, wurde schon damals als Schießstand genutzt. Es gab eine gemauerte Anzeigerdeckung und einen Unterstand, wo der Schütze stand. Es sollten 100- Meter- Bahnen sein, doch wenn wir einmal nachmessen, kann die Bahn nur etwa 80 Meter lang gewesen sein. Vielleicht wurde noch in Schritten gemessen. Geschossen wurde mit Großkaliber. 1925 wurde auch die Königskette angeschafft, auf die wir noch heute stolz sind. Auf dieser Kette sind alle Könige des Vereins bis heute verewigt. Zum Vereinseigentum zählt auch eine alte Fahne mit Welfenpferd und den Farben des Welfenhauses; deshalb muss es schon lange vorher eine Bürgerwehr in Nettelrede gegeben haben. Die Fahne trägt die Inschrift " Vivat es leben die Nettelreder".
Werner Bergmann
Wieder gegründet wurde der Verein nach den Weltkriegswirren von 31 Einwohnern in 1955. Geschossen wurde auf dem Saal der Gaststätte Noltemeier mit Zimmerstutzen. Die Anregung zur Wiedergründung ging damals von August Krone (Wäsche Krone) Bad Münder aus.
Der Erste Vorstand:
1.Vorsitzender Werner Bergmann,
2. Vorsitzender Jobst Fricke,
Schriftführer Arno Krampe,
Schießwart Heinz Borchard.
1960 Richtefest Schützenhaus
1959 stellte Alfred Wente uns das Gelände des alten Schießstandes unentgeltlich zur Verfügung. Wir errichteten dann einen massiven Bau mit einer Kleinkaliber Bahn, natürlich mit Handbetrieb. Licht spendeten Gaslampen; unsere Toilette war ein Holzhäuschen mit viel frischer Luft. Zum Bau gaben 4 Mitglieder dem Verein ein Darlehn von je 1000.- Mark. Es waren Otto Binge, Jobst Fricke, Werner Holthaus, Erich Noltemeier. Alfred Wente sen. wurde zum Ehrenmitglied ernannt. 1962 wurde Friedhelm Ackmann zum 2. Vorsitzenden gewählt. 1964 wurde die Jungendabteilung von Friedhelm Ackmann ins Leben gerufen, teilweise waren über 20 Jugendliche aktiv. 1965 wurde Heinz Borchard Schatzmeister des Kreisverbandes Deister Süntel Calenberg bis 1995. 1965 wurde Hiltrud Ackmann Kreisdamenleiterin bis 1992.
1958 Schützenumzug in
Bad Münder
1972 wurde an den Schießstand ein weiterer Raum angebaut. Aus den hinteren Fenstern wurde dann mit dem Luftgewehr auf 10 Meter geschossen. Von der Gemeinde Nettelrede bekamen wir 10.000.- DM. Nun konnten wir uns ein Stromaggregat anschaffen, dazu 3 KK EU. Bahnen. Heinz Neumann wurde Jugendschießwart 1974 wurde ein Pachtvertrag auf 25 Jahre abgeschlossen. Jürgen Brüggemann wurde Schießsportleiter. 1975 Schützenfest mit Fahnenweihe mit unserer neuen Vereinsfahne.
Doris Roth - Jugendabteilung
Worte unseres 1. Vorsitzenden Werner Bergmann auf der Jahreshauptversammlung:
"Wenn vom Verein etwas geplant wird, sollten wir alle gemeinsam daran teilnehmen. Denn wir alle haben gegenüber dieser Gemeinschaft, Schützenverein Nettelrede' auch eine Verpflichtung, deren Erfüllung für den Einzelnen auch nicht untragbar sein dürfte." 1982 Werner Bergmann gibt den Vorsitz an Friedhelm Ackmann ab. Werner wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Wilfried Wehrhahn wurde 2. Vorsitzender. Das Dorfpokalschießen wurde eingeführt. 1983 Kerstin Borchard belegt bei den Landesmeisterschaften Platz 4. Sie wird zur Deutschen Meisterschaft nach München eingeladen und erreicht Platz 30. 1989 Alfred Wente jun. wird Ehrenmitglied. Er ist neuer Eigentümer des Geländes. 1992 Doris Roth wird Jugendleiterin. Doris hat füllt dieses Amt bis heute mit großer Leidenschaft und viel Engagement aus. Sie ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Schützenjugend des SV-Nettelrede im Kreisverband geachtet und bei Wettkämpfen gefürchtet ist. Unterstützung findet Sie bis zum Jahr 2005 durch Alice Mathea. Aktuell wird Doris durch Jasmin Mathea, die Tochter von Alice, unterstützt. Im Jahr 1992 kommen die Planungen für Erweiterung des Schießstandes in die Vorentscheidung. Viele Stunden haben wir mit Uwe Liedig verbracht, bis wir von der Stadt Bad Münder die Zusage einer Kostenbeteiligung erhalten haben. Leider ist Uwe Liedig viel zu früh verstorben!
1995 - Schützenhausmodernisierung
1995 konnten wir unseren Neubau einweihen. Nun haben wir eine Luftgewehrhalle mit sieben Ständen, einen Toilettentrakt und endlich einen Stromanschluss, als Zugabe kam auch noch gleich ein Telefonanschluss. Da der Landessportbund mit seiner zugesagten Zahlung auf sich warten ließ, sprangen 12 Vereinsmitglieder ein. Diese stellten uns ein zinsloses Darlehen zur Verfügung. In diesem Jahr tritt auch die Damenleiterin Hella Steinig zurück, ein Jahr später wird Rita Dierßen als neue Damenleiterin gewählt. 1996 konnten wir auch diese Schulden für den Neubau tilgen. Bei der Renovierung wurde in den letzten Jahren viel getan. Neue Bestuhlung, neuer Fußboden und eine schöne neue Theke hielten Einzug. Dabei hatten wir bis 1998 alle Schulden bezahlt. Mit einem kleinen Guthaben im Rücken werden zur Jahrtausendwende die Planungen zum Bau einer Großkaliber-Pistolenanlage gestartet. Auf der Hauptversammlung 1998 werden Adrian Mathea und Gerd Roth zum stellvertretenden Schießsportleiter gewählt. Schießsportleiter ist zu diesem Zeitpunkt seit mehr als 2 Jahrzehnten Jürgen Brüggemann.
2000 - Kreisschützenfest
Im Jahr 2000 richtet der SV-Nettelrede zu seinem 75-jährigen Bestehen das Kreisschützenfest des Kreisschützenverbandes Deister-Süntel-Calenberg aus. Das Fest bleibt Vielen aus der Umgebung als äußerst gelungen im Gedächtnis, nicht zuletzt auch wegen der ausgezeichneten Unterhaltung im Festzelt durch die "Heidelberger Spitzbuam" am Samstag und den geradezu tropischen Temperaturen am Sonntag beim Umzug. Auf der Hauptversammlung 2000 wird Carsten Werner zum 3.ten Vorsitzenden des Vereins gewählt - und damit ein Generationenwechsel im Vorstand vorbereitet. Ein Jahr später, im Jahr 2001 wird Adrian Mathea zum Schießsportleiter gewählt. Adrian - genannt Addi - ist bis heute unser fachkundiger und engagierter Schießsportleiter, sein aktueller Stellvertreter ist der Berliner Großkaliberschütze Otto Brauer. 2001 stirbt unser verdienter Schützenbrüder Reinhold Rudolph. Er war fast 20 Jahre lang die Rechte Hand Jürgen Brüggemanns als stellvertretender Schießsportleiter, unvergessen auch sein geselliges und humorvolles Wesen. 2001 wird Heinz Neumann auf dem ersten Stadtschützentag in Bad Münder für seine Verdienste für den Verein besonders geehrt. Er hat 10 Jahre lang die Jungend trainiert und beim Neubau der Luftgewehrhalle entscheidend mitgeholfen.
Bilder vom Kreisschützenfest des SV-Nettelrede im Jahr 2000
Arno Krampe
2003 wird Arno Krampe auf der Hauptversammlung für eine 48jährige Vereinstätigkeit als Schriftführer geehrt und zum Ehrenschriftführer ernannt. Während dieser Versammlung wird Anke Rosenthal als seine Nachfolgering bestätigt. Außerdem wird beschlossen, dass beim Königsschießen mit einem eigentlich ausrangierten, älterem KK-Vereinsgewehr auf die Holzscheibe geschossen wird. Eigene Gewehre dürfen für den Schuß auf die Königsscheibe nicht benutzt werden.
Pistolenstand
Unter großer Beteiligung der Vereine aus dem Kreisschützenverband Deister-Süntel-Calenberg wird im Jahr 2004 endlich der Großkaliber-Pistolenstand eingeweiht. Den Einwohnern aus Lutthringhausen und Nettelrede wird die Anlage im Rahmen eines "Tag der offenen Tür" vorgestellt. Seit der Einweihung stellt der SV Nettelrede auch jeweils 1 bis 2 Mannschaften für Rundenwettkämpfe mit der Kurzwaffe. 2004 wird Carsten Werner zum 1. Vorsitzenden gewählt, Friedhelm Ackmann wird zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit ernannt. In der Ihm überreichten Urkunde heißt es: "Seine vorbildlichen Leistungen und seine Tatkraft in mehr als 40zigjähriger Vorstandsarbeit, davon 22 Jahre als 1.Vorsitzender, werden uns stets Ansporn sein." Im Dezember 2004 besteht die Jugendleiterin Doris Roth die Prüfung zur lizensierten Trainerin C. Der Verein verfügt somit über eine hervorragend ausgebildete Fachkraft für das Training unserer Jugend.

2006 - Stadtjugendkönigin Katrin Mathea

Im Jahr 2006 wird Alice Mathea zur Kreisjugendleiterin gewählt. Der Verein ist stolz darauf, dass ein Vereinsmitglied im Kreisvorstand mitarbeitet. Bei Stadkönigschießen in Bad Münder im selben Jahr räumt der SV Nettelrede erneut ab: Stadtkönigin wird Doris Roth, Stadtjugendkönigin wird Katrin Mathea. Im Jahr 2007 wird Jürgen Brüggemann für seine treuen Dienste in Laufe der 50jährigen Vereins-Mitgliedschaft geehrt, davon mehr als 25 Jahre Schießsportleiter. In derselben Versammlung wied Wilfried Wehrhahn nach 25.jähriger Tätigkeit als 2.ter Vorsitzender aus der Vorstandarbeit verabschiedet. In seiner Rede bedankt sich der Vorsitzende bei Wilfried für dessen tatkräftige Unterstützung des Vereins. Der Kreisvorsitzende Peter Leiß überreicht dem geehrten die Landesverdienstnadel des NSSV in Silber. Wolfgang Richter wird einstimmig zum Nachfolger und 2.ten Vorsitzenden gewählt. In diesem Jahr wird in gemeinschaftlichen Arbeitseinsätzen das Dach der Luftgewehrhalle neu gedeckt. Hierfür wurden Zuschüsse des Landessportbunds bereitgestellt. Der Pachtvertrag mit Alfred Wente wird bis zum Jahr 2033 verlängert.
2008 - Karl-Fred Ensslen wird 3.Vorsitzender
Auf der Jahreshauptversammlung 2008 verstärkt Karl Fred Ensslen den Vorstand und wird zum 3.ten Vorsitzenden gewählt. In diesem Jahr ist der Innenausbau der Luftgewehrhalle geplant.
Presseartikel von diesem Ereignis finden Sie hier
Auf dem Kreisschützentag 2008 wird Heidrun Kölle, ein neues Vereinsmitglied, zur Kreisschriftführerin gewählt.
Texte von Friedhelm Ackmann und Carsten Werner
 
Impressum
Zur Handwerkerübersicht